Wenn der Kunde selbst kassiert

Prechtl Frischecenter in Raubling wiedereröffnet: Moderne Selbstbedienungskassen und ein besonderes Augenmerk auf den Umweltschutz

Raubling – Die Zeit der mobilen Verkaufsstände, Provisorien und beinahe täglich wechselnder Zufahrtsituation ist vorüber: Nach knapp zehnmonatiger Bauphase – einem organisatorischen Kraftakt bei laufendem Betrieb – wurde in Raubling jetzt der erweiterte Prechtl Frischecenter mit rund 130 Kundenparkplätzen eröffnet. In der Region nimmt der großzügig gestaltete Prechtl-Markt eine Vorreiterrolle ein: An drei hochmodernen Selbstbedienungskassen können die Kunden ihre Waren eigenhändig einscannen und bezahlen.

Exotische Früchte und heimische Gemüsesorten hat die Obstabteilung zu bieten. Fotos: pil

Exotische Früchte und heimische Gemüsesorten hat die Obstabteilung zu bieten. Fotos: pil

Auf rund 1700 Quadratmetern Verkaufsfläche präsentiert der Standort in der Friedrich-Fuckel-Straße ein umfangreiches Sortiment an Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs. In die mehr als 25 Meter lange Bedientheke, das Herz des Frischecenters, wurden ein Reifeschrank für Dry-Aged-Fleisch sowie ein Schauschrank für Käse integriert. Ein maßgeschneidertes Regal für die ausgesprochen große Auswahl an Gewürzen bringt nicht nur eingefleischte Hobbyköche auf den Geschmack. Und auch an der Obstabteilung kommt man buchstäblich nicht vorbei: Sie wurde in den Eingangsbereich verlegt und bietet auf einer Fläche von 160 Quadratmetern heimische Gemüsesorten ebenso wie exotische Früchte.

Ein besonderes Augenmerk haben die Bauherren auf den Umweltschutz gelegt, wie Petra Prechtl-Mareth bei ihrer Eröffnungsrede vor rund 230 geladenen Gästen ausführte. Unter anderem bezieht der Frischemarkt Strom direkt aus der hauseigenen Photovoltaik-Anlage; und als Kühlmittel wird ausschließlich umweltfreundliches CO2 verwendet. Ins rechte Licht gerückt werden die Waren schließlich durch energiesparende LED-Technik, die im Vergleich zu herkömmlicher Beleuchtung rund 70 Prozent weniger Strom verbraucht.

Neuer Markt, neues Logo, neues Motto.

Neuer Markt, neues Logo, neues Motto.

Hier geht’s mir gut“ – Dieser neue Leitspruch begleitet Kunden und Mitarbeiter künftig in allen Prechtl-Märkten. Zeitgleich mit der Neueröffnung wurde außerdem das Design des florierenden Familienunternehmens einer Runderneuerung unterzogen, dessen Grundstein vor 120 Jahren und vier Generationen mit einem kleinen Kramerladen in der Bahnhofstraße gelegt worden ist – und das für 2017 bereits die Eröffnung eines neuen Marktes in Bad Feilnbach anpeilt.

Entsprechend lobten Landrat Wolfgang Berthaler und Raublings Bürgermeister Olaf Kalsperger „die große Leistung“ und „den unternehmerischen Mut“ der Familie Prechtl sowie deren Verbundenheit zur Region, die letztlich auch den Bürgern zugute kämen; sei es als Lebensmittelversorger, als großer Arbeitgeber oder als Förderer zahlreicher sozialer Projekte und Einrichtungen.

Den kirchlichen Segen für die neue „Lebensmitte“ Raublings spendeten, mit Blick auf den alttestamentlichen Bibelvers „Suchet der Stadt Bestes“ vom Propheten Jeremia, der katholische Diakon Josef Jackl und sein evangelischer „Kollege“ Pfarrer Dietmar Graffenberger.

pil