Wasserlieferungsvertrag mit Neubeuern

Vereinbarung für zunächst ein Jahr: Maximal 100.000 Kubikmeter

Rohrdorf – Seit langem besteht ein sogenannter Notverbund mit der Wasserversorgung der Nachbargemeinde Neubeuern. Die von Rohrdorf bezogene Menge hat dabei in den vergangenen Jahren zugenommen; insbesondere wegen wiederholter Probleme mit Trinkwasser aus Rosenheim.

In Anbetracht dessen wurde nun – zunächst für die Dauer eines Jahres – ein Wasserlieferungsvertrag mit dem Markt Neubeuern über ein Volumen von maximal 100.000 Kubikmetern jährlich abgeschlossen, um den Wasserbedarf in der Gemeinde von rund 380.000 Kubikmetern zu decken. Der Preis entspricht dem des Rosenheimer Wassers; da aber, anders als an der Station im Griesenholz, am Übergabeschacht in Winkl keine Pumpe erforderlich ist, spart die Gemeinde Rohrdorf hier die Stromkosten.

Parallel dazu ist die Gemeinde Rohrdorf auf der Suche nach einem weiteren Brunnen-Standort, um eine vollkommen eigenständige Wasserversorgung aufbauen zu können.

pil