Landschaftsbrücken für die Autobahn

Bürgerinitiative fordert schonenden Ausbau der A8

Rohrdorf – Auf einen möglichst nachhaltigen und zukunftsorientierten Immissionsschutz sowie den weitgehenden Erhalt des Landschaftsbildes zielt die „Bürgerinitiative A8 Rohrdorf – Achenmühle, für eine lebenswerte Zukunft in unserer Heimatgemeinde“ ab, die  sich angesichts des geplanten Ausbaus der Salzburger Autobahn formiert hat.

„Jede Bürgerin und jeder Bürger unserer Heimatgemeinde hat Anspruch auf eine Umwelt, die ein höchstmögliches Maß an Gesundheit und Wohlbefinden ermöglicht.“, betonen die Vorstände Josef Schmid, Sebastian Diechler und Hans-Peter Steindlmüller. Als Alternative zum offenen Ausbau fordert das Bündnis deshalb an den dicht besiedelten wie an den landschaftlich empfindlichen Abschnitten Grün- bzw. Landschaftsbrücken.

sechsstreifiger ausbau nicht in frage gestellt

Die Notwendigkeit des Autobahnausbaus auf sechs Fahrstreifen wird dabei in keiner Weise in Frage gestellt. Doch sollten in jedem Fall die Belastungen für die Anwohner durch Lärm und Feinstaub auf ein Minimum reduziert werden, Flora und Fauna möglichst erhalten bleiben. Gerade durch die enge Tallage und den unregelmäßigen Höhenverlauf der Strecke dränge sich zwischen Apfelkam und Daxa eine landschaftsschonende Tunnel-Lösung geradezu auf; zumal die neue Trasse in diesem Bereich, dem Tor zur Tourismusregion Chiemgau, ohnehin deutlich tiefer verlaufen soll. Mit Landschaftsbrücken würden sich dort mächtige, meterhohe Stützmauern und Schallschutzwände erübrigen.

Bei ihrer Suche nach vergleichbaren Bauwerken sind die Vertreter der erst vor kurzem gegründeten Initiative unter anderem in Deutschland, vor allem aber in Slowenien, Kroatien und Österreich fündig geworden.

Für die Ortsteile Rohrdorf und Thansau will sich das Bündnis darüber hinaus für einen über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgehenden Lärmschutz auf Kosten des Bundes einsetzen.

erster infoabend im dorfhaus achenmühle

Zu einem ersten Informationsabend lädt die Bürgerinitiative am Mittwoch, 28. Januar, um 19.30 Uhr ins Dorfhaus Achenmühle ein. Weitere Auskünfte erteilt Vorstand Josef Schmid, Telefon 08032/91176.