Kein Architektenwettbewerb für Achenmühle

Gemeinderat lehnt Antrag des Bürgerblock ab

Rohrdorf/ Achenmühle – Die Gemeinde Rohrdorf will bei der Gestaltung des Dorfplatzes in Achenmühle das Heft nicht aus der Hand geben. Gegen vier Stimmen lehnte der Gemeinderat den Antrag des Bürgerblock ab, einen Architektenwettbewerb zu veranstalten.

Damit bleibt in Achenmühle zumindest vorerst alles beim Alten. Denn ein Umbau der Ortsmitte, so die überwiegende Meinung, sei nur mit einem Gebäude als Begegnungsstätte sinnvoll. Dieses war jedoch per Bürgerentscheid am 8. November abgelehnt worden; an diesen Beschluss ist der Gemeinderat für ein Jahr gebunden.

Ebenso plädieren die Vereine nach wie vor für eine Umgestaltung des Dorfplatzes, der vornehmlich als Parkplatz genutzt wird, inklusive eines Mehrzweckgebäudes, in dem unter anderem die Schützengesellschaft unterkommen könnte; für dieses Konzept hatte sich auch die eigens gegründete Interessengemeinschaft „Pro Neugestaltung Dorfmitte Achenmühle“ stark gemacht. In einem Schreiben ans Rathaus gaben die Vertreter von Dorfgemeinschaft, Schützengesellschaft, Trachtenverein Höhenmoos und des Weihnachtsmarkt e.V. ihrer Hoffnung Ausdruck, dass sich die Gemeinde auch nach dem „sehr enttäuschenden“ Ergebnis des Bürgerentscheids für eine Dorfmitte samt Gebäude einsetzen werde.

Dem Bürgerblock (BR) warfen unterdessen mehrere Gemeinderäte vor, sich nicht mit den Wünschen und Vorstellungen der Achenmühler befasst zu haben. Stattdessen, argwöhnt Markus Unterseher vom Freien Wählerblock Höhenmoos-Achenmühle, wolle sich dieser jetzt mit einem Architektenwettbewerb aus der Verantwortung stehlen. „Wir wollen, dass in Achenmühle etwas passiert.“, konterte Martin Fischbacher. Aus einem Ideenwettbewerb könnte die Gemeinde beispielsweise neue Anregungen schöpfen, ergänzten Anette Wagner und Petra Scholz-Gigler (alle BR).

Joachim Wiesböck (CSU) dagegen riet zu anderen Wegen bei der Ideenfindung, zumal die Gemeinde bei einem Architektenwettbewerb mit Preisgericht keinen Einfluss auf das Ergebnis habe. Ebenso warnte Sebastian Kreidl (Freier Wählerblock Höhenmoos-Achenmühle) davor, über die Köpfe der Achenmühler hinweg zu entscheiden.

pil